lp

Audio Research Reference 10 im Test bei LP

Audio Research Reference Phono 10

Die Reference 10 sortiert das Geschehen auf unnachahmliche Art enorm weit in die Tiefe, schafft ein gewaltiges Panorama, lässt Sehnsüchte entstehen, transformiert Musik direkt in Adrenalin. Ihre Basswiedergabe ist extrem kontrolliert, aber trotzdem saftig und vielschichtig. Sie schafft das Kunststück, bei jedwedem Material einfach den Emotionsregler rechts herum zu drehen. Und gleichzeitig ein so unfassbares Füllhorn an Mikroinformationen auszuschütten, dass ein Klangteppich von unvergleichbarer Dichte entsteht. Und außerdem hat sie mir Gewissheit verschafft, wo mich andere nur ahnen ließen: Irgendwas ist mit dem Lyra Atlas. Es kratzt manchmal, in erster Linie auf dem rechten Kanal. Es will wohl mal heim nach Japan zum Checkup. Abgesehen davon freue ich mich, wie perfekt die Balance zwischen schierer Kraft und perfekter Feingliedrigkeit geraten kann, wie satt und rund ein Bass tönen kann, während es gleichzeitig drei komplex miteinander agierende Gesangsstimmen zu entwirren gilt. Eines Tages, lieber Mansour Mamaghani (Statthalter von Audio Research in Deutschland), will ich mal eine ganze Kette dieser Unglaublichkeiten verköstigen dürfen. Aber nicht wundern, wenn ich wochenlang nicht zu erreichen bin und die Tür zum Hörraum abgeschlossen ist.

Holger Barske,
lp magazin

Lesen Sie den vollständigen Testbericht hier:
Testbericht lp 01/2016