Audio Research SP17

Der SP17 bringt viele der klanglichen Eigenschaften seiner vielgerühmten und deutlich teureren Geschwister mit. Das Ganze zu einem Preis der für viele Musikliebhaber in erschwinglichen Dimensionen bewegt.


Rein äußerlich sieht der SP-17 seinem Vorgänger SP-16 zum verwechseln ähnlich, teilen sie doch das gleiche Gehäuse, das Display, die Griffe und die Abmessungen. Der SP-17 ist durchgängig unsymmetrisch aufgebaut und verfügt über fünf Eingänge( mit Phono, CD, Tuner, Video und Aux bezeichnet) sowie einen Pass- Through für nachgeschaltete Heimkinodekoder. Zwei Endstufenausgänge, 1x Tape Out und ein 12V Schaltspannungsausgang runden das Anschlusspaket ab. Mitgeliefert wird eine IR Fernbedienung und ein hochwertiges Netzkabel.

Die technischen Zutaten wurden allerdings gegenüber dem Vorgänger deutlich verbessert. Der SP-17 verfügt über JFET Eingangsstufen sowohl für die Hochpegel- als auch dem Phonoeingang, gegenüber den früheren Modelreihen wird in den neusten Entwicklungen auf die 12AX7 verzichtet und statt dessen auf die langlebige Hochleistungsröhre 6H30 in allen Stufen gesetzt. Die in den Vorstufen LS-17 und LS-26 eingesetzten laststabilen Spannungsregulatoren (high-voltage regulator) kommen auch in der SP-17 zum Tragen. Weiterhin wird die 103 stufige Lautstärkeregelung, der LS-16 verfügte nur über eine 70 stufige Regelung, um eine deutlich feinfühligere Lautstärkeabstimmung zu ermöglichen verbaut. Die maximale Eingangsspannung darf 9 Volt/RMS betragen, bei dem Vorgänger wurde schon bei 3,5V die Übersteuerungsgrenze erreicht. . Die Funktionen sind alle einzeln anwählbar und integrieren sich dadurch perfekt in Haussteuerungssysteme.
Genau wie unsere anderen Vorverstärker arbeitet auch der SP-17 in Pure Class-A Schaltung. Der SP-17 ist auch ohne Phonostufe unter der Bezeichnung SP-17L als reiner Class-A Hochpegel- Vorstufe erhältlich.

Die Übertragungsbandbreite konnte deutlich vergrößert werden auf jetzt 0,3Hz bis 120KHz bei -3dB. Die Ausgangsimpedanz konnte noch mal verringert werden, daraus ergibt sich neben dem vereinfachten Betrieb von niederimpedanten Endstufen auch die Möglichkeit längere Kabelwege verlustfrei zu treiben. Die Verstärkung wurde leicht von 11,5 auf 11,1dB reduziert, jedoch im Phonozweig von 43,5 auf 47dB angehoben. Der SP-17 konnte 2dB über alles und im Phonozweig um 9dB rauschärmer aufgebaut werden und ist somit in der Summe um erstaunliche 11dB rauschärmer als die Vorgängermodelle. Durch diese Reduzierungen können nun auch Tonabnehmer mit einer Ausgangsspannung von unter 1mV ohne erhöhtes Rauschen betrieben werden.
Wie können diese technische Veränderungen auf den Klang einwirken? Bessere Artikulation, eine anspringende Geschwindigkeit ohne irgendwelche Verwischungen im Klangbild gehören zu den Vorzügen der deutlich verringerten Verzerrungen. Darüber hinaus wird eine bessere Definition im Bass erreicht, das Klangbild wird dynamischer, springt einen geradezu an. Da der SP-17 so rauscharm wurde steht die Musik wie angestrahlt im Raum vor einem schwarzen Hintergrund. Für sich betrachtet, sind das alles lobenswerte Ergebnisse, zusammengenommen erreicht die Wiedergabe ein so hohes Niveau, das der SP-17 sich kaum hinter seinen teureren Vorstufen verstecken muss.

Wir sind begeistert ein Produkt mit einer solchen Klanggüte anzubieten. Er ist in der Lage nahezu jeder Anlage neues Leben ein zu hauchen, wir sind fest davon überzeugt das der SP-17 die nächste Klassenreferenz sein wird.

Testberichte & Downloads: