Dan D'Agostino Progression Preamp

Dan D’Agostino Progression Preamp

Der Progressionsvorverstärker fügt neue Funktionen hinzu, die bisher nicht in einem D’Agostino-Vorverstärker enthalten waren. Am auffälligsten ist, dass der Progressionsvorverstärker über ein optionales Digitalmodul verfügt. Das digitale Modul erweitert das analoge Basismodell um Koaxial-, Toslink- und USB-Funktionen. Ein vollständig differentieller DAC verarbeitet PCM-Signale bis zu 24 Bit/384 KHz und DSD-Signale bis zu 4xDSD (11,2 MHz). Dieses Digitalmodul führt einen diskreten, vollständig komplementären und symmetrischen analogen Signalweg vom Eingang zum Ausgang. Negative Rückkopplung wird im Progressionsvorverstärker nirgendwo verwendet und ist auch nicht notwendig. Die Verzerrung im offenen Regelkreis beträgt weniger als < 0,006% und die Bandbreite im offenen Regelkreis reicht bis über 100KHz.

Ebenfalls neu ist die Bluetooth-Technologie, die in der mitgelieferten Fernbedienung enthalten ist. Das Bluetooth-Backbone erweitert die Reichweite der Fernbedienung um den Faktor fünf und beseitigt Sichtlinienbeschränkungen, die den IR-Fernbedienungen eigen sind.

Die Lautstärkeregelung erfolgt über eine abgestufte symmetrische Widerstandsleiter mit hochlinearen Halbleiterrelais und diskreten Präzisionswiderständen. Die Bandbreite und das transiente Verhalten der Vorverstärkerschaltung werden durch die Lautstärkeeinstellung nicht beeinflusst. Der Progressionsvorverstärker verfügt über zwei unabhängige Ausgänge, die einzeln betrieben oder gleichzeitig zum Betreiben eines zweiten Verstärkers in einem Subwoofer-basierten System verwendet werden können.

Das Netzteil, das in einem separaten Gehäuse untergebracht ist, nutzt eine umfangreiche elektrische und magnetische Abschirmung, um abgestrahlte Störungen von kritischen Vorverstärkerschaltungen fernzuhalten. Interne Schaltkreise filtern HF-Rauschen auf der Wechselstromversorgung und kompensieren asymmetrische Leistungswellenformen und DC am Netz. Ein zweiter DC-Ausgang ist enthalten, um zukünftige Progressionsquellenkomponenten zu versorgen.

Zwei analoge Meter, inspiriert von Schweizer Zifferblättern, fungieren während der Musikwiedergabe als VU-Meter. Wenn die Lautstärke eingestellt wird, wechseln die Messnadeln zu den Lautstärke-Einstellanzeigen. Nachdem die Einstellungen vorgenommen wurden, kehren die Zähler in den VU-Meter-Betrieb zurück. Die Messgeräte fungieren auch als Balanceanzeige bei der Einstellung der Balance.

Technische Daten

  • Ausführung
    Silber
    Schwarz
    Kundenspezifische Oberflächen auf Anfrage erhältlich
  • Frequenzbereich
    0,1 Hz bis 1 MHz, -3dB / 20 Hz bis 80 kHz, +/-0,5dB
  • Verzerrung
    < 0,018% THD+N, 20 Hz bis 20kHz
  • Verstärkung
    +8 oder +14 dB, umschaltbar
  • Signal-Rausch-Verhältnis
    -95 dB, unbewertet
  • Leistungsaufnahme
    im Standby-Modus < 40W
  • Analogeingänge
    4 Stereo-Paare von symmetrischen XLRs
    2 Stereopaare von Single-Ended RCAs
  • Digitale Eingänge (mit installiertem DAC-Modul)
    1 USB Typ A
    1 Optischer Toslink
    1 SPDIF Koaxial
  • Ausgänge
    2 Stereo-Paare von symmetrischen XLR-Ausgängen
  • Steuerung
    RS-232, 2 12V Triggerausgänge