stereoplay Testbericht

EAT C-Sharp im Test bei stereoplay

EAT C-Sharp

Aus seiner sprichwörtlichen Ruhe zu bringen ist der Schönling offensichtlich nicht einmal durch schon reichlich harsch geschnittenes Vinyl: ATRs alter Mastercut „Esther“, immer noch ein böser Prüfstein für jede Analog-Maschinerie, überzeugte mit großer Intensität und Verzerrungsarmut. Und den wunderbaren Klangfarben auf der Super-Analog-Disc „Adagio d‘Albinoni“ von Gary Karr und Harmon Lewis (KIJC- 9125-Stereo), einer sehr alten, sehr eindringlichen Aufnahme, fehlte praktisch nichts an Glanz, Emotion und Schwingung. Formulieren wir es mal so: Kein simpler Plattenspieler, sondern das, was man unter einem echten, hochkarätigen „Laufwerk“ versteht. Für den Preis (3000 Euro) ein Gedicht!

Roland Kraft,
stereoplay

Lesen Sie den vollständigen Testbericht hier:
Testbericht stereoplay 12/2014