Goertz MI-1

Goertz MI-1

Goertz MI-1

Das erste Goertz Kabel war das M1 aus massivem OFC Kupfer. Das OFC Kupfer wurde zu einem Flachdraht gezogen und mit einer hauchdünnen Teflonschicht versiegelt übereinander gelegt und mit einem stabilen Polyester Theraphalate- Mantel geschützt. Durch die geringe Stärke des verwendeten Dielektrikum verkürzt sich die sonst übliche Einspielzeit dramatisch.

Der erwartete Musikgenuss stellt sich unmittelbar ein.

  • Längen: 1,22 – 6,1m konfektioniert
  • Rollenware: 7,625, 45,75 oder 152,5m

Weitere Ansichten:

Über Goertz Kabel:

Alpha-Core begann in seinem Gründungsjahr 1982 mit der Herstellung von Magnetkernen für die Elektronik- und Transformator-Industrie. Diese Kerne finden in Ringkerntransformatoren Verwendung, welche bei High-End Audioverstärkern zu diesem Zeitpunkt große Bedeutung erlangten.

1990 entwickelte Alpha-Core ein neuartiges Produkt mit Namen Laminax, welches zum Beschichten von Kupferfolie mit einer hauchdünnen Isolationsschicht dient. 1993 erhielt Alpha-Core ein Patent für ein Kabel in einem Sandwichartigem Aufbau mit Kupferfolie, welches lediglich durch eine hauchdünne Schicht speziellem Isolationsmaterials voneinander isoliert wurde. Der Dänische Erfinder Ole Goertz erkannte das Potenzial dieser Technologie für die Verwendung in Lautsprecherkabeln. Dies war die Geburtsstunde der GOERTZ Kabel.

Das Einzigartige an den GOERTZ Kabeln ist deren Geometrie, welche extrem niedrige Induktivität mit hoher Kapazität verbindet. Aus dieser Kombination resultiert eine charakteristische Impedanz im einstelligen Bereich, die nahe an den Impedanzen der meisten Lautsprecher liegt. Dies verhindert weitgehend das sogenannte „ringing“, eine unangenehme Art von Verzerrungen. Die niedrige Induktivität wiederum vermeidet den Abfall hoher Frequenzen, selbst bei sehr großen Kabellängen. Die genannten Effekte lassen sich sehr einfach mit Hilfe eines Tongenerators und eines Osziloskops demonstrieren, die Hauptsache ist jedoch die stark verbesserte Klarheit und Definition der Höhen und oberen Mitten.

Bei Alpha-Core erkannte man, dass die Masse der Anbieter von Audio Kabeln diese Fremdeinkaufen und oftmals, mit viel Hype und pseudo technischem Schnick-Schnack angepriesen, für das zehn- bis hundertfache weiterverkaufen. Hier galt es für Alpha-Core, sich von der Masse abzusetzen und die Vermarktung auf einer wissenschaftlich soliden Basis, von geachteten Experten entwickelt und in vergleichenden Hörtests bestätigt, aufzubauen. Ständige Weiterentwicklung führten zu Produkten wie den Micro-Purl und TQ2 Interconnect Kabeln und der „Serpent“-Serie mit den Python und Boa Lautsprecherkabeln; alle mit den gleichen herausragenden elektrischen Eigenschaften, welche die GOERTZ Kabel so einzigartig machen.

Zusätzlich entwickelt Alpha-Core eine Linie von Luftspulen für Frequenzweichen in hochwertigen Lautsprechern, darunter Dynaudio und Pipedreams. Alle Audioprodukte werden im Alpha-Core Werk in Bridgeport, Conneticut hergestellt und sind wahlweise in hochreinem OFC Kupfer oder 99.99% massivem Feinsilber erhältlich.