Krell Trio 300

Krell Trio 300

Krell Trio 300

Anfang 2014 stellte Krell die revolutionärste Konstruktionsänderung in seiner 33jährigen Geschichte vor: iBias™, eine zum Patent angemeldete Technologie, die die von Audiophilen bevorzugte Class A Schaltungstechnik verwendet und trotzdem wesentlich weniger Energie verbraucht als ein herkömmlicher Class A Verstärker. Weil die iBias-Technologie Übergangsverzerrungen beseitigt, lässt sie niederpegelige Details, die Feinheiten und Räumlichkeit der Musik exakt so wahrnehmbar werden, wie das in einem herkömmlichen Class A Verstärker der Fall ist. Dabei erlaubt es iBias diesen neuen Verstärkern, diese beinahe unbegrenzte Dynamik zu erzeugen, die das Kennzeichen des Klangs von Krell ist.

„Class A Verstärker sind immer die bevorzugte Wahl von Audiophilen gewesen, und sie waren über Jahrzehnte ein Charakteristikum der Technik von Krell“, sagte Bill McKiegan, der Präsident von Krell Industries. „Aber Bedenken bezüglich des Energieverbrauchs haben die Begeisterung für Class A etwas gebremst. In unserer Fabrik in Connecticut bauen wir jetzt eine neue Art von Verstärkern, die so-wohl die Musikalität von Class A als auch die Energie-Effizienz von neueren Class G und Class H Konstruktionen übertrifft. Unsere iBias Konstruktionen liefern das alles in einer erstaunlich kompakten Verpackung – und sie verwenden Internet-basierte Technik, die sowohl Audiophile als auch Systemintegratoren begeistert.“ Die neue Baureihe besteht aus sieben Modellen, wobei jedes über ein Gehäuse von drei Höheneinheiten (134 mm = 5,25 Zoll) mit Ohren für die Rackmontage verfügt. Die Modellnummern der Verstärker weisen auf ihre Ausgangsleistung in Watt RMS je Kanal an einer Last von 8 Ohm hin. Die Reihe besteht aus zwei Monoblöcken, dem Solo 550 und dem Solo 375, zwei Stereoverstärkern, dem Duo 175 und dem Duo 275, dem Trio 275 mit drei Kanälen, dem Chorus 8 mit fünf Kanälen und dem Chorus 7 mit sieben Kanälen.

Die Funktionsweise von iBias

Class A Verstärker eliminieren Übergangsverzerrungen (das sind die Verzerrungen, die auftreten, wenn das Audiosignal von der positiven in die negative Polarität wechselt), indem die Ausgangstransistoren die ganze Zeit bei voller Leistung arbeiten, sodass sie niemals ausschalten. Die gesamte Energie, die nicht für den Antrieb der Lautsprecher benötigt wird, wird über die Kühlkörper des Verstärkers abgegeben. In einem iBias Verstärker misst eine Schaltung ständig den Stromfluss durch die Ausgangstransistoren des Verstärkers und regelt unmittelbar die Leistung (oder den Ruhestrom), die an die Transistoren geliefert wird, um den Leistungsbedarf abzudecken. Die Ausgangstransistoren schalten niemals aus, und somit wird nur sehr wenig Energie als Hitze abgegeben. Der Verstärker verbraucht nicht nur weniger Energie, er arbeitet auch kühler und kann aus diesem Grund in einem kompakteren Gehäuse untergebracht werden.

„Ein iBias Verstärker arbeitet wie ein hoch effizienter 12-Zylinder-Automotor, in dem einige der Zylinder abgeschaltet werden, wenn Sie nicht die gesamte Leistung benötigen”, erklärte McKiegan. „Und so, wie diese Maschine effizient arbeitet und trotzdem im Handumdrehen 600 Pferdestärken liefern kann , kann der iBias Verstärker mit hohem Wirkungsgrad arbeiten und für musikalische Höhepunkte trotzdem innerhalb von Mikrosekunden Hunderte von Watt in vollem Class A Betrieb bereitstellen“.

Installationsfreundliche Funktionen

iBias Verstärker verfügen zusätzlich über Funktionen, durch die sie sich viel praktischer für kundenspezifische Installationen eignen als die meisten High End Verstärker. Wie bereits erwähnt, sind die Verstärker in verhältnismäßig kleinen Gehäusen untergebracht, die für die Rackmontage geeignet sind, wodurch sie sich auch für die Verwendung an Orten anbieten, an denen herkömmliche Class A Verstärker vermutlich zu groß sein würden. Ausreichende Kühlung wird durch die Verwendung von thermostatgesteuerten Lüftern sichergestellt, die speziell aufgrund ihres besonders geräuscharmen Betriebs ausgewählt wurden.

Um über Jahre einen zuverlässigen und gleichbleibenden Betrieb zu gewährleisten, hat Krell alle iBias Verstärker mit einer Ethernet-Schnittstelle ausgestattet. Durch diese Ethernetverbindung kann mit Hilfe jedes Geräts, das einen Webbrowser bedienen kann, wie zum Beispiel ein Smartphone, ein Tablet oder ein Computer, über dessen eigene Internetseite auf jeden Verstärker zugegriffen werden. Wird diese Schnittstelle verwendet, dann kann der Händler oder der Kunde die Temperatur der Kühlkörper, die Lüfterdrehzahl und andere Informationen abrufen und auch bei Betriebszuständen wie Überhitzung, Lüfterstörung oder Kurzschluss der Ausgangsterminals benachrichtigt werden.

Wie die neuesten Produkte von Krell einschließlich des Foundation A/V Vorverstärkers/Prozessors und des Connect Streaming-Players, weisen die iBias Verstärker atemberaubendes Industriedesign mit Verwendung von präzisionsbearbeiteten Metallelementen und charakteristischer Linienführung auf. Das schlanke Aussehen wird durchs vollständige Fehlen von sichtbaren Schrauben oder Befestigungselementen an der Oberseite unterstrichen.

„Die iBias Verstärker verfügen über die vollen, satten und eleganten Mitten und die Höhen, für die Class A bekannt ist, sowie über den überragenden Bass und die Dynamik, die den Klang von Krell ausmachen“, sagte McKiegan. „iBias bringt audiophilen Klang zu Integratoren und zum Markt für kundenspezifische Installationen, mit den Komfort-Funktionen und der Energie-Effizienz, die heute erwartet werden. Und während Audiophile sie zu den musikalischsten Verstärkern zählen, die jemals gebaut wurden, werden sie sehen, dass sie ihre kompakte Größe und ihr kühler Betrieb noch praktischer im Betrieb machen als die meisten High-End Verstärker.

Technische Daten

  • 300 Watts into 8 Ohms
  • 3 ea – Single-ended RCA and Balanced XLR Inputs
  • 1 RJ 45 Ethernet Port
  • 1 12V Trigger Input
  • WBT Speaker Binding Posts
  • Optional Rack Mount Kit
  • 17 W, 7 H, 21 D in
  • 43.3 W, 17.7 H, 53.1 D cm
  • Weight: 80 lbs, 36 kg

Weitere Ansichten: