micromega hifi

micromega

micromega hifi

Seit der Firmengründung im Jahr 1987 hat sich Micromega bei der Entwicklung großartig klingender Hifi Produkte immer auf ein bestimmtes Ziel konzentriert: Weltklasse-Leistung und ein unvergleichliches Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten.
 Im Jahr 2012 haben unsere audiophilen Ingenieure die innovative MY Serie in unser Portfolio aufgenommen – klein in der Größe, aber groß in der Leistung! 
Micromega wird in Frankreich entwickelt und hergestellt. 

Die innovative MY Serie mit kompakten und außergewöhnlich gut klingenden Produkten begann mit unserem preisgekrönten MyDAC (ein audiophiler Digital-Analog-Wandler) MyZIC (ein Kopfhörerverstärker) und MyGROOV (Phono MM / MC-Vorverstärker.) Nun sind wir stolz, unseren MyAMP vorzustellen (Vollverstärker), micromega Kabel (audiophile Kabel) und MySPEAKER (ein Paar Kompaktlautsprecher ), runden die MY Serie ab.

Eine Herausforderung

Das Design der Micromega My Range stellte die Ingenieure vor eine große Herausforderung – ein Weltklasse-HiFi Produkt herzustellen mit einer sehr kleinen Stellfläche, mit einer großartigen Klangqualität und es im Heimatland Frankreich herzustellen. Um dies zu verwirklichen, entschieden sich die Ingenieure und Designer, die My Range Serie nicht aus gefaltetem Stahl oder gepresstem Aluminium zu machen, sondern aus einem ABS-Polymer. Diese Entscheidung wurde aus vielen technischen Gründen getroffen, um es den Audio-Ingenieuren des Unternehmens zu ermöglichen, die Kosten der Produkte auf die Klangqualität zu konzentrieren und nicht auf ein ausgefallenes Gehäuse. 
Hier sind einige der Gründe für die Nichtnutzung von Aluminium oder Stahl für die Micromega My-Serie:

  • ABS kann in jede beliebige Form gebracht werden, und hat nicht die Einschränkungen von Aluminium, das nur in eine Richtung gezogen werden kann. ABS ist ein sehr starkes „Terpolymer“, das über eine glänzende, undurchlässige Oberfläche verfügt.Es ist eine völlig stabiles Material, das zwischen -20 und 80° C verwendet werden kann.
  • 
Im Gegensatz zu Stahl oder Aluminium, ist bei ABS keine weitere Oberflächenbehandlung nötig. Das spart Material und Kosten.
  • 
Die Herstellungskosten und die Bearbeitungskosten werden gesenkt , da das Material keine zusätzlichen Prozesse nach der Herstellung erfordert (wie Bohren, Stanzen, Eloxieren usw.).
  • 
Eloxieren (wie bei Stahl oder Aluminium) hat nur wenige Nuancen. Um ein Gehäuse sowohl in Schwarz, als auch in Weiß herzustellen wären viele weitere Arbeitsschritte nötig. Diese Entfallen bei der Verwendung von ABS.
  • 
Ein ABS-Gehäuse isoliert das Gerät besser und benötigt weniger als Erdung eine Metall-Box, da ABS nicht elektrisch leitend ist. Dies reduziert „Wirbelströme“, die in Metall-Gehäusen eher vorkommen.
  • 
Das ABS-Gehäuse hat keinen Einfluss auf Hochfrequenzschaltungen, während Aluminium oder Stahl elektrisch leitend sind und HF-Schaltungen stören können.
  • 
Wenn ein Metallgehäuse verwendet wird, muss ein Bluetooth-Modul über eine externe Antenne verfügen, wodurch die Kosten des Produkts erhöht werden. Beim MyAmp, ist die Bluetooth-Antenne eine PCB-Antenne und erzeugt daher keine zusätzlichen Kosten für das Produkt.

Zusammenfassend sorgt das ABS-Material für geringere Kosten, besitzt dabei aber einige Leistungsvorteile.So kann das Budget in die Klangqualität, Ausstattung und Funktionalität des Produkts fließen und nicht in die äußerliche Erscheinung.