Sonus faber Venere im Test bei image hifi

Sonus Faber ist mit der Venere S ein weiteres Kunstwerk gelungen, das an alle Traditionen anknüpft, diese jedoch modern interpretiert, und damit das Zeug dazu hat, seinerseits zum Klassiker zu werden: offen für jede Musikrichtung, dynamisch und räumlich überzeugend, dazu mit einem Mitteltonbereich gesegnet, der durchaus prägnant, sogar magisch genannt werden darf, vor allem, wenn es um Stimmen und natürlichen Instrumentenklang geht. Nicht weich, auch nicht hart und direkt, sondern am ehesten „seidig“, dennoch authentisch abgestimmt, setzt sie sich ein sehr großes Stück vom Rest der Venere-Serie ab. Wer Fan der kohärenten Spielweise von Zweiwegemonitoren ist, aber allein schon wegen der Autorität im Bass Standlautsprecher bevorzugt, hat hier vielleicht sein Herz schon verloren. Dabei ist die S so entzückend anzuschauen, dass zumindest ich mich sofort verliebt habe. Und es muss ja keine unglückliche, nicht erwiderte Liebe sein – die Sonus Faber Venere S ist käuflich, glücklicherweise.

Alfredo Mascia,
image hifi

Lesen Sie den vollständigen Testbericht hier:
Testbericht image hifi 05/2016

Das könnte Ihnen auch gefallen...